Architekten, Ingenieure, Manager, Anwälte und Ärzte neigen offenbar zu Hautkrebs. Dermatologen werden nicht gesondert ausgewiesen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie über Krebsrisiko am Arbeitsplatz, die jetzt in der Neuen Zürcher Zeitung vorgestellt wird.

Über die Gründe für die Hautkrebs-Anfälligkeit gerade dieser Berufsgruppen, die nicht unbeding zu den “Kern-Nutzern” von Solarien gehören, kann nur spekuliert werden.

http://www.nzz.ch/2005/11/30/ma/articleDCZXO.html

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben