Nachdem im vergangenen Herbst die sog. “Sonnenschein-Richtlinie” (Bericht und Kommentar) gescheitert war, hat jetzt der Europarat eine Empfehlung zum Sonnenschutz, zur einheitlichen Klassifizierung von Sonnenschutzmitteln und für eine konsumentenfreundlichere Produktinformation herausgegeben. Sonnenschutzmittel sollten sowohl vor UVA- als auch UVB-Strahlen schützen.

Interessant: In dem Dokument weist der Rat ausdrücklich darauf hin, dass ein Zusammenhang zwischen UV-Strahlen und schwarzem Hautkrebs (Melanom) wissenschaftlich nicht vermutet werden kann.
Die Europarat-Empfehlung

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben