Geduld am Ende?

Beim 5. Symposium “Licht und Gesundheit” in Berlin fielen harte Worte. Der Referent des Bundesamts für Strahlenschutz (BfS), Steinmetz, nutzte die Gelegenheit seines Referats und der anschliessenden Diskussion, um der Solarienbranche die Leviten zu lesen.

Mangelhafte Umsetzung der Zertifizierung auch Jahre nach dem RTS-Prozess seien Anlass, weitere Schritte zum Kundenschutz in Sonnenstudios zu prüfen. An eine Verlängerung der Übergangszeit, wie sie Diskutanten mit Hinweis auf die schwierige wirtschaftliche Phase der Branche forderten, sei nicht zu denken.

Worin diese “weiteren Schritte” bestehen könnten, sagte der BfS-Vertreter allerdings nicht.

Dagegen forderten Vertreter der Soalrienbranche eine Neuauflage des RTS, bei der auch die derzeitigen Schwierigkeiten analysiert und  beseitigt werden könnten.

Keine Kommentare zu “Geduld am Ende?”

  1. VIVASUNam 07.03.2006 um 19:21

    Nun – das verwundert ja gar nicht. Die Sonnenbankhersteller liefern kaum die notwendigen Unterlagen! Röhrenhersteller stellen auf der Solaria neue Röhren vor, die aber nicht zertifizierungsfähig sind (z.B. Philips)! Umrüstmöglichkeiten von Sonnenbänken bzw. Teilkörperbräuner werden nicht angeboten! Nur Lippenbekenntnisse in der Öffentlichkeit- aber auf der Solaria keine kompetenten Aussagen bei allen Herstellern!
    Und so bleiben selbst zertifizierungswillige Sonnenstudios auf der Strecke. So kann das nicht funktionieren. Der RTS und alle Beteiligten sollten doch mal die willigen Studiobesitzer vor Ort besuchen und zu den Problemen befragen.

  2. Sunam 09.03.2006 um 20:28

    Es ist völlig unverständlich warum die mangelhafte Umsetzung der Zertifizierung immer nur den Sonnenstudios vorgeworfen wird. Auch die Solarien- und Röhrenhersteller sind daran nicht unwesentlich beteiligt. Es dauert allein schon Monate und unzählige Anfragen bis man endlich im Besitz der erforderlichen Betriebsbücher oder Aufzeichnungen über äquivaltente Lampen zur Originalbestückung ist. Dies ist keinesfalls das Verschulden der Studiobetreiber und -betreiberinnen.

    Auch sollte man bedenken, dass es am Markt auch viele große Studios mit 10 Solariumgeräten und mehr gibt. Bis zu einem Austausch aller Röhren [ die Lebensdauer der Lampen beträgt zwischenzeitlich 800 bis 1000 Betriebsstunden ] können daher durchaus weitere 6 Monate ins Land gehen. Bei allem Zertifizierungswillen darf man auch die betriebswirtschaftliche Seite nicht völlig außer Betracht lassen.

    Demnach könnten sich bis Ende des Jahres durchaus noch eine beträchtliche Anzahl an Sonnenstudios zertifizieren.

  3. [...] Nachdem im Vorfeld – wir hatten über den Auftritt von BfS und BMU beim Kongress "Licht und Gesundheit" und  das sog. "Eckpunktepapier" berichtet – politisches Stirnrunzeln über die Fortschritte des RTS-Prozesses die Erwartungen bestimmte, verlief das Treffen selbst offensichtlich in einer freundlich-sachlichen Atmosphäre. Positionen wurden ausgetauscht, Erklärungen für die zögerliche Entwicklung bei der Zertifizierung vorgetragen und auch die besonderen technischen Schwierigkeiten und Unsicherheiten erläutert. [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben