UVA SonnenschutzIndustriekommissar Günter Verheugen stellte heute in Brüssel Pläne vor, die Kennzeichnung von Sonnenschutzmitteln zu verändern. Ziel ist es, die Verbraucher deutlicher und nach einheitlichen Kriterien auch auf die Schutzwirkung der Sonnenschutzmittel für UVA-Strahlen hinzuweisen. Bisher bezog sich der sogenannte "Sonnenschutzfaktor" nur auf die UVB-Werte.

Wissenschaftliche Studien in letzter Zeit kommen überwiegend zu dem Ergebnis, dass Sonnencreme nicht vor Hautkrebs schützt, unter Umständen sogar das Hautkrebs-Risiko erhöht. Vermutet wird, dass durch den längeren Aufenthalt an der Sonne mit Hilfe der UVB-Filter in den Sonnenschutzmitteln die Haut einer gefährlcihen Überdosis von nicht gefilterten UVA-Strahlen ausgesetzt ist. 

Die EU will versuchen, die einheitlich Kennzeichnung und ein Qualitätssiegel schon bis zum Sommer 2007 einzuführen. Experten und Vertreter der Kosmetikindustrie gehen allerdings von einer Einführung erst für 2008 aus.

Quelle (Video): EuroNews
EU-Kommission: Pressetext zu UVA-Kennzeichnung

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben