Frauen, die während der Schwangerschaft unter einem zu niedrigen Vitamins D-Spiegel im Blut leiden, gebären häufig zu kleine Babies.

Zu diesem Ergebnis kommt ein Forscherteam unter Leitung von Dr. Cynthia A. Mannion und Dr. Kristine G. Koski, von der McGill University in Montreal.

Da in nördlichen Ländern wie Canada die meisten Frauen nicht ausreichend Sonnenstrahlen für eine angemessene Vitamin D-Produktion ausgesetzt seien, müsse über die Ernährung – vor allem mit Milch – und Nahrungsergänzung nachgedacht werden.

In einem Kommentar weisen Mitglieder einer anderen, mit den Wirkungen von Vitamin D befassten Forschergruppe, darauf hin, dass die bisher verbreiteten Richtlinien für die ausreichende Versorgung mit Vitamin D völlig unzureichend und – zumal für Schwangere viel zu niedrig – gesetzt sind.

Quelle: Canadian Medical Association Journal, April 2006
Der Kommentar 

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben