Immer häufiger weisen in diesen Tagen auch offizielle Stellen auf die Notwendigkeit ausreichender Besonnung für Gesundheit und Wohlbefinden hin. Obwohl nur eine der zahlreichen "biopositiven" Wirkungen der Sonne, steht dabei die Bildung von Vitamin D im Mittelpunkt.
In einer Pressenachricht von heute rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn, regelmäßig, mindestens aber dreimal wöchentlich 5 bis 15 Minuten Gesicht, Hände und Arme ungeschützt den Sonnenstrahlen auszusetzen, um im Körper ausreichend Vitamin D zu bilden.
Eränzen müsste man hier, dass die optimale Dosis je nach Hauttyp, geographischer Breite, Höhe, Jahreszeit etc. stark variiert. Eine "passgenaue" Besonnung ist aber nur im Solarium mit geschultem Personal und intensiver Beratung möglich.
Quelle: dpa

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben