"Mehr Sonne!" Eine Kehrtwendung in der einseitigen Verteufelung der Sonne durch Krebs- und Dermatologen-Organisationen ist derzeit überall auf der Welt zu beobachten. Jetzt lockert auch im ozonloch-geplagten Australien das nationale "Cancer Council" unter anderem seine Empfehlung, Kinder nie ohne breitkrempige Hüte ins Freie zu lassen – zumindest im australischen Winter, zwischen Mai und September, sollen Kinder nun ganz ohne Kopfbedeckung draussen spielen dürfen.

Grund dieses Sinneswandels sind die wissenschaftlichen Ergebnisse zu Vitamin D-Defiziten bei Australiern, die sich bisher strikt an die Anweisungen zur Sonnenvermeidung gehalten hatten.

Australische Forscher bereiten derzeit eine breit angelegte Untersuchung vor, bei der die Bedeutung von Vitamin D auch für die Vorbeugung und Behandlung von Alzheimer erforscht werden soll.

Quelle: Herald Sun

Keine Kommentare zu “Australische Kinder zu sehr "behütet"?”

  1. [...] und australischer Richtliniern und Empfehlungen verschiedentlich berichtet, z.B. hier, hier, hier, hier und [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben