Unter dem Motto "Laufen gegen Osteoporose" fand heute der diesjährige Bundestagslauf statt – als 'gesundheitlich-politischer' Event  in Kooperation mit der Nationalen Initiative gegen Osteoporose (NIO). Wie man hört war besonders "Nordic Walking" bei den Abgeordneten angesagt.

In Bewegung bleiben ist eine der Voraussetzungen für gesunde Knochen bis ins Alter. Auf eine andere Voraussetzung wurde am Rande der Veranstaltung auch hingewiesen: Ausreichende Versorgung mit Calcium und Vitamin D. 

Da Vitamin D  (und durch Vitamin D "vermittelt" auch Calcium) am natürlichsten durch UV-Strahlen in der Haut gebildet wird, könnte der nächste Parlaments-Event unter der Überschrift stehen: "Der Bundestag sonnt!"

Keine Kommentare zu “Der Bundestag läuft – aber sonnt er auch?”

  1. Markus J. Braun, SGB mbHam 19.05.2006 um 11:09

    In der Osteoporoseforschung gibt es Evidenz darüber, dass
    (1) Vitamin-D3 und Spurenelemente den “Treibstoff” für den Aufbau von Knochen liefern
    (2) Maximalkraftbelastungen wie Sprünge, Wasserkisten schleppen oder Maximalkrafttraining im Studio Knochenaufbau anregen bzw. Knochenabbau verhindern.
    (3) Ausdauerbelastungen wie Walking oder Schwimmen insgesamt gesundheitsfördernde Effekte haben, aber kaum dem Knochenaufbau dienen. So sind beispielsweise durchtrainierte braungebrannte Marathonläuferinnen hochgradig osteoporosegefährdet.

    Also Schluss mit dem lächerlichen Märchen, dass UV-Strahlung den Knochenaufbau unmittelbar beeinflusst. Richtig ist, dass UV-Strahlung entscheidend ist, um im Körper die Ausgangsstoffe zur Knochenstabilisierung zu generieren.
    Und Schluss mit der lächerlichen Behauptung, dass Walking gegen Ospeoporse hilft. Richtig ist aber, dass durch Walking die Mikrozirkulation angeregt wird.
    Wahr ist, dass einzig das Maximalkrafttraining bei einem Erwachsenen das Osteoporoserisiko signifikant reduziert, während Vitamin D3, Calcium und verbesserte Mikrozirkulation die Effizienz des Maximalkrafttrainings hinsichtlich der Knochen erhöhen.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben