Markos KiprianouMit einem lauten Knall hat sie EU-Kommission die seit langem schwelende Diskussion um die “Euronorm” durch eine eindeutig-einseitige Erklärung “belebt”. Überschrift:

“Wissenschaftler warnen: Ultraviolette Strahlung von Sonnenbänken erhöht das Hautkrebsrisiko” 

Der für zuständige Kommissar Markos Kyprianou erklärte: „Es bereitet mir Sorge, dass die unkritische Benutzung dieser Bräunungsgeräte zu kosmetischen Zwecken die Hautkrebsinzidenz erhöhen könnte. Wir müssen rasch handeln, um die Öffentlichkeit über die mit Sonnenbänken verbundenen Risiken aufzuklären. Außerdem benötigen wir Leitlinien für Verbraucher, damit sie erkennen können, ob sie Risikofaktoren aufweisen und diese Geräte deshalb nicht benutzen sollten. Ich werde unverzüglich die entsprechenden Initiativen vorschlagen”.

Der für Unternehmen und Industriepolitik zuständige Vizepräsident der Kommission, Günter Verheugen, erklärte: „Die Kommission ruft die Mitgliedstaaten und die Hersteller von Sonnenbänken dazu auf, Sonnenbänke mit geeigneten Warnhinweisen und Bedienungsanleitungen zu versehen, um damit das entsprechende Hautkrebsrisiko der Benutzer zu verringern.

Die EU-Kommission nutzt die Gelegenheit der Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Stellungnahme der Expertenkommission (SCCP) zur Revision der sog. “Euronorm” (wir hatten vor längerer Zeit bereits berichtet) um offensichtlich die dort eher ambivalenten Schlussfolgerungen politisch zuzuspitzen.

Keine guten Aussichten für die europäische Solarienbranche!
Zu Entstehung, Hintergründen und Konsequenzen der Diskussion um die “Euronorm” ein zusammenfassender Überblick von Dr. P. Bocionek.

Die SCCP-Stellungnahme im Original

Quelle: EU-Pressemitteilung

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben