Die Sonne hilft nicht nur bei der Trinkwasserbeschaffung in Entwicklungsländern sondern sorgt auch für kühle Getränke im heissen Sommer:

Wasserflaschen, die durch Sonnenlicht gekühlt werden, gibt es jetzt schon als Prototypen in den USA, wo Wissenschaftler fieberhaft an der Weiterentwicklung dieser Technologie arbeiten. Dazu verbinden sie Solarzellen mit einem elektrisch betriebenen Kühlelement zu einer Art Sandwichschicht.

Die Solarzelle wandelt die Sonnenstrahlen in elektrische Energie um. Diese Energie nutzen die Forscher, um einen Temperaturunterschied zu erzeugen. Wissenschaftler nennen dies den thermoelektrischen Effekt. Durch den Temperaturunterschied lassen sich dann angrenzende Materialien nicht nur kühlen, sondern auch erwärmen.

Zum Kühlen von Wohnräumen über die Fensterscheiben oder die Hauswänden funktioniert die Technik bereits. Mit zunehmender Miniaturisierung sind auch kältespendende Überzüge für Wasserflaschen oder Autoscheiben möglich.

Quelle:wissenschaft.de, 13.07.06

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben