Kleiner Sieg

In einem Versuch mit 17 Patienten ist es US-Medizinern um Stephen Rosenberg vom staatlichen Krebs-Institut gelungen den bösartigen schwarzen Hautkrebs mit genetisch veränderten Immunzellen so weit eingedämmt, dass die Patienten wesentlich länger überlebten als mit konventioneller Therapie. Bei zwei der 17 Patienten liessen sich überhaupt keine Krebszellen mehr nachweisen.

Die Forscher veränderten dazu die Gen-Ausstattung bestimmter Abwehrzellen des Immunsystems: so genannter T-Zellen.

Von einem Durchbruch in der Krebstherapie wollten die Beteiligten allerdings noch ncht sprechen.

Quelle: Science

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben