Die Liste der Krebserkrankungen, bei denen das Vitamin D vorbeugend wirkt, wird immer länger.

Jetzt hat die schwedische Wissenschaftlerin Alicja Wolk vom Karolinska Institut in Stockholm nachgewiesen, dass der Verzehr von fettem Fisch, einem der wenigen Hauptliefranten von Vitamin D in der Nahrung, das Risiko an Nierenkrebs zu erkranken, (bei Frauen) um bis zu 44 Prozent senkt, also fast halbiert. Ihre Studie nutzte Daten schwedischer Frauen, die zwischen März 1987 und Dezember 1990 am Mammographie-Screening teilgenommen hatten. Dabei hatten sie auch Fragebögen zu ihren Ernährungsgewohnheiten ausgefüllt.

Quelle: Ärzteblatt

Die Studie: JAMA, 2006; 296:1371-1376, 20. September, 2006

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben