SonnenstrahlenEin Dorf will mehr Sonnenlicht!

Mit einem großen Spiegel will ein kleines Dorf im Piemont bald mehr Sonnenlicht auf sich lenken: Wegen seiner Position in einem engen Tal liegt das Örtchen Viganella 83 Tage im Jahr – von Mitte November bis Anfang Februar – völlig im Schatten.

Noch in diesem Monat soll nun ein Mega-Spiegel mit 40 Quadratmetern Oberfläche so installiert werden, dass Viganella auch im Winter Licht bekommt. „Man hat uns versichert, dass der Reflektor 30 Jahre lang halten wird“, sagte Bürgermeister Pierfranco Midali.

Ein Hubschrauber soll voraussichtlich am 26. November den Stahl-Spiegel in 1100 Meter Höhe fliegen. Die Installation soll 100.000 Euro kosten. Die Finanzierung werde von einem Sponsor, der Provinz und der Gemeinde Viganella übernommen, erklärte der Bürgermeister.

Quelle: Südtirol Online

Keine Kommentare zu “"Wir sind hinausgegangen, den Sonnenschein zu fangen…"”

  1. [...] Kürzlich hatten wir über das Dorf Viganella in Piemont, Italien, bereichtet, wo das Sonnenlicht mit einem riesigen Spiegel in das immer im Schatten liegende Dorf im Tal umgelenkt wird. [...]

  2. fernando reustam 17.12.2006 um 00:11

    genau so muss es weitergehen, es gibt zu viele Leute die Unterbelichtet sind. Dringend muss Licht viel Licht zu den Vorturnern einer Region, den Gemeindepräsidenten. Da der Fisch zuerst im Kopf beginnt zu stinken.
    Nebst der Lichtlenkung sollte,der Spiegel solartechnisch auch genutzt werden.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben