Sonne ins DorfKürzlich hatten wir über das Dorf Viganella in Piemont, Italien, berichtet, wo das Sonnenlicht mit einem riesigen Spiegel in das immer im Schatten liegende Dorf im Tal umgelenkt wird.

Jetzt will auch das tiroler Dorf Rattenberg mehr Sonne ins Tal leiten. Allerdings werden dafür nicht nur ein sondern zwei Spiegel benötigt, die sich sozusagen den Sonnenball wechselseitig zuwerfen.

Da auch noch der Denkmalschutz verlangt, dass einer der Spiegel auf dem Berg versenkbar sein muss, wird das Ganze wesentlich teurer als die 100.000 Euro, die das italienische Dorf in seinen Sonnenschein investieren musste.

Inzwischen geben sich in beiden Dörfern Interessenten aus aller Welt die Klinke in die Hand. Die Nachfrage nach Sonnenstrahlen ist gigantisch.

Quelle und Foto (Rattenberg): Tiroler Tageszeitung

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben