Sonnenschutzmittel schützen die Haut gerade vor den UV-Strahlen, die für die Versorgung des Körpers mit Vitamin D benötigt werden. Es ist also nicht angezeigt, jede freie Hautfläche ständig mit Sonnenschutzmitteln zu bedecken.“
Vitamin D spielt, wie wir inzwischen wissen, eine schützende Rolle in einer Fülle von Krankheiten auch ausserhalb des Knochengerüsts, wie Darm-, Brust-, Prostata- und Eierstock-Krebs oder bei Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose und Diabetes.“

So Prof. Mary Norval von der Medizischen Fakultät der Universität Edinburgh in der Zeitschrift der „Royal Society of Chemistry“. Ein Team unter ihrer Leitung hatte die Blockade der Vitamin D-Synthese in der Haut durch permanenten Sonnenschutz auf allen unbedeckten Hautflächen untersucht.

Wir sollten eine Balance finden zwischen den positiven Effekten (der Sonnenstrahlen) bei der Bildung von Vitamin D und den negativen Effekten von zu viel Sonne.”

Die Cancer Research UK, vergleichbar etwa mit der Deutschen Krebshilfe, reagierte prompt: “Wir sind besorgt, dass eine solche gemischte Botschaft ein gefährliches Durcheinander in den Köpfen der Leute verursacht.”

(Übersetzung: Photomed Redaktion)

Quelle: scotsman.com
Foto: djd

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben