Billige Gesundheit

1.000 Internationale Einheiten (IU) der “Sonnenschein-Vitamins” (Vitamin D3) pro Tag würden in den USA 16-25 Milliarden Dollar allein für die Behandlung von Krebserkrankungen einsparen.

Zu diesen Ergebnissen kommt eine “Meta-Studie” international renommierter Forscher vom Sunlight, Nutrition and Health Research Center, San Francisco.

Wenn man nur ca. 5 Prozent dieser Summe in die Versorgung der Bevölkerung mit ausreichend Vitamin D durch Pillen oder Nahrungsergänzung (und “mit einer moderaten Erhöhung der Dosis an UVB-Bestrahlung”) investieren könnte zusätzlich noch die übrigen positiven Wirkungen des “Sonnenschein-Vitamins” genutzt werden.

Kommentar eines Lesers in einem Brief an die Herausgeber: “Den größten Teil dieser Gelder könnte man sparen, wenn das Pharma-Estabishment aufhören würde, den Leuten Angst vor dem Sonnenlicht einzubleuen.”

Quelle: PubMed

Studie: WB Grant , CF Garland, ED Gorham, An estimate of cancer mortality rate reductions in Europe and the US with 1,000 IU of oral vitamin D per day, Recent Results in Cancer Research, 2007;174:225-34

Keine Kommentare zu “Billige Gesundheit”

  1. [...] Studien dieser Forscher zum Verhältnis von UV-Strahlung, Vitamin D und Krebsrisiko hier, hier, hier und [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben