Medien, Politiker, internationale und nationale Gesundheitsorganisationen sind aufgefordert ihre Haltung zu dem lebenswichtigen Vitamin D zu überdenken.

In der Fachzeitschrift “American Journal of Clinical Nutrition” (in der gleichen Ausgabe wie die unten vorgestellten Studien) veröffentlichen 15 der renommiertesten Forscher zu diesem Thema aus aller Welt eine Art “Manifest” mit der dringenden Aufforderung an Gesetzgeber und Gesundheitsorganisationen, alles zu tun, um die besorgniserregende Unterversorgung der Bevölkerung mit dem “Sonnenschein-Vitamin D” beseitigen zu helfen.

Dabei reichten Ernährungsempfehlungen nicht aus. Die Rolle des Sonnenlichts sei wesentlich höher einzuschätzen.

Die Experten empfehlen eine Kombination von:

  • Ausreichender UV-Bestrahlung der Haut ohne Übertreibungen,
  • Vitamin D-Anreicherung bestimmter Lebensmittel,
  • eine bessere Versorgung mit zusätzlichem Vitamin D in unterschiedlichen Darreichungsformen.

(Das Manifest als PDF).

Das “Manifest”:
Reinhold Vieth, Heike Bischoff-Ferrari, Barbara J Boucher, Bess Dawson-Hughes, Cedric F Garland, Robert P Heaney, Michael F Holick, Bruce W Hollis, Christel Lamberg-Allardt, John J McGrath, Anthony W Norman, Robert Scragg, Susan J Whiting, Walter C Willett, Armin Zittermann: The urgent need to recommend an intake of vitamin D that is effective, American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 85, S. 649-50, Nr. 3, März 2007

Ein ähnliches Manifest von international renommierten Wissenschaftlern findet sich hier – ebenfalls als PDF zum Download:
http://www.grassrootshealth.org

Ein Kommentar zu “Appell der internationalen Experten: Vitamin D nicht länger unterschätzen!”

  1. [...] deutschen Vitamin D-Forscher (wir haben über Studien seiner Forschergruppe hier, hier, hier,  hier, hier, hier und hier berichtet), Dr. Armin Zittermann vom Herzzentrum Bad Oeynhausen, zu dem [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben