Global DimmingDie Sonneneinstrahlung auf die Erde nimmt seit Jahrzehnten erschreckend stark ab. Das behaupten seit kurzem Klimaforscher wie etwa die Deutsche Beate Liepert von der Columbia Universität in New York. In einer Sendung auf 3sat am vergangenen Mittwoch wurde diesem Phänomen, “Global Dimming” genannt, nachgegangen.

Danach entsteht Global Dimming aus den gleichen Ursachen wie die globale Erwärmung (Treibhauseffekt). Die Verbrennung fossiler Energien schleudert kleinste Partikel aus Asche, Russ und Schwefeldioxid in die Atmosphäre und führt zu einer vermehrten Tröpfchenbildung in den Wolken. Dadurch wirken die Wolken wie ein riesiger Spiegel und die Sonnenstrahlen werden stärker reflektiert.

Welche Auswirkungen diese “Verdunkelung” auf die “Versorgung” der Menschen und der menschlichen Haut mit Sonnen- und vor allem UV-Strahlen haben könnte, bleibt vorerst offen.

Quelle: 3sat-online

Foto: Computeranimiertes Zukunftsszenario einer Überschwemmung am Trafalgar Squre in London
© ORF/BBC/Clearcut Graphics

Keine Kommentare zu “"Global Dimming" – Wird die Sonne immer schwächer?”

  1. lollipop12am 14.01.2008 um 14:46

    lol.. always idiotie

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben