Autismus und Vitamin DAutismus ist eine Störung in der Wahrnehmung der Außenwelt, angeboren und unheilbar. Menschen mit Autismus leben sozusagen hinter einer hohen Mauern, die sie von ihrer Umwelt, anderen Menschen und menschlicher Kommunikation abschottet. Die Zahl der autistischen Kinder hat in den letzten 20 Jahren ständig und teilweise dramatisch zugenommen – parallel zum steigenden Mangel an “Sonnenschein-Vitamin” D3.

In einer umfangreichen Übersicht legt jetzt das Vitamin D-Council in den USA eine Dokumentation über den Zusammenhang von Autismus und Vitamin D vor.

Die Autoren machen nicht zuletzt die übertriebenen Warnungen vor UV-Strahlen vor allem für Schwangere und Kinder und die veränderten Lebensumstände (Aufenthalt in geschlossenen Räumen) für diese Entwicklung verantwortlich und empfehlen einen genau dosierten, regelmäßigen Aufenthalt an der Sonne oder im Solarium vor allem während der Schwangerschaft.

Die Bedeutung des Vitamin D für die gesunde Entwicklung des Gehirns und der Nerven im Mutterleib ist in etlichen Studien der letzten Jahre gut dokumentiert. Ein Beispiel aus jüngster Zeit:

Studie: A.V.Kalueff, P.Tuohimaa, Neurosteroid hormone vitamin D and its utility in clinical nutrition, Current Opininion on Clinical Nutrition and Metabolic Care. 2007 Jan;10(1):12-9

Quelle: Vitamin D Council 

Keine Kommentare zu “Sonnenschein in die Welt "hinter Mauern"”

  1. [...] des Fötus und des Kleinkinds. (In den vergangenen Monaten hatten wir mehrfach berichtet: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und [...]

  2. [...] Autismus durch Vitamin D-Mangel? 6. Mai 2009 Posted by lbmedien in Sonnen-News. trackback Ist der wachsende Vitamin D-Mangel in den hochentwickelten Ländern eine Ursache für die steigende Anzahl einer Entwicklungsstörung mit Wahrnehmungs- und Informationsblockaden im Gehirn, die noch weitgehend unerforscht ist: Autismus? (Wir hatten schon in 2007 darüber berichtet) [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben