Einen gravierenden Kalzium- und Vitamin D-Mangel stellten britische Forscher bei schwer herzkranken Neugeborenen indischer und afrikanischer Einwanderer fest. Die meisten von ihnen waren am Ende des Winters im Südosten Englands geboren worden.

Drei der Kinder starben. Keine der Mütter hatte während der Schwangerschaft die empfohlene Menge an zusätzlichem Vitamin D bekommen.

Menschen mit dunklerer Haut sind in unseren Breiten besonders von Vitamin D-Mangel bedroht, zumal die UV-Strahlung der Sonne im Herbst und Winter hier für eine Vitamin D-Synthese in der Haut ohnehin nicht ausreicht.

(Über ähnliche Forschungsergebnisse haben wir schon in der Vergangenheit berichtet: hier, hier, hier und hier)

Quelle: PubMed

Studie: Michael Burch et al., Hypocalcaemia and Vitamin D deficiency: an important, but preventable cause of life threatening infant heart failure, Heart, vorab veröffenlticht online 9 August 2007.

Keine Kommentare zu “Vitamin D-Mangel und Herzmuskelschwäche bei Neugeborenen”

  1. [...] Konsequenzen für die neugeborenen Babies. (Wir hatte verschiedentlich darüber berichtet: hier, hier, hier, hier und [...]

  2. [...] in verschiedenen Studien der vergangenen Monate und Jahre beschrieben, über die wir u.a. hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier berichtet [...]

  3. [...] ähnliche Ergebnisse verschiedener Studien aus anderen Ländern haben wir bereits früher (hier, hier, hier, hier und hier) [...]

  4. [...] Gefäßerkrankungen berichtet: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und [...]

  5. [...] ihrer Kinder deutlich. (Wir berichteten z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben