Mehr als die Hälfte aller Deutschen leiden unter einem Vitamin D-Mangel, so jüngst das Robert-Koch-Institut. In der Folge steigt das Risiko einer Krebs- oder Autoimmunerkrankung dramatisch an.

In einer weit gespannten Untersuchung in 15 Ländern aller Erdteile, die dann auf die Bevölkerungen von 177 Ländern hochgerechnet wurde, haben Forscher der Universität von Kalifornien in San Diego berechnet, dass eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D weltweit pro Jahr 250.000 Darmkrebs- und 350.000 Brustkrebserkrankungen verhindern könnte. Davon würden die Menschen in Deutschland und anderen Ländern der nördlichen Halbkugel überproportional profitieren.

Quelle: Associated Press (AP)

Mehrere Studien in: Nutrition Reviews, Supplement 1, Volume 65, August 2007

Studie: B Hintzpeter, G B M Mensink, W Thierfelder, M J Müller and C Scheidt-Nave, Vitamin D status and health correlates among German adults, European Journal of Clinical Nutrition, Vol. 65, September 2007,

2 Kommentare zu “350.000 Brustkrebs-Fälle könnten vermieden werden”

  1. [...] deutsche Studie auf breiter Grundlage bestätigt frühere Erkenntnisse (wir berichtete z.B. hier, hier, hier und hier), dass das “Sonnenschein Vitamin” (gemessen als Serum 25(OH)D) das [...]

  2. [...] frühere Studien zu Vitamin D und Brustkrebs aus den letzten Monaten haben wir hier, hier, hier, hier, hier und hier [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben