Finnischer Soldat - mehr Sonne, weniger AtemwegskrankheitenJunge Männer, die unter anderem durch viel Sport im Freien einen ausreichend hohen Vitamin D-Spiegel im Blut aufweisen, leiden weit seltener als ihre Altersgenossen unter Entzündungen der Atemwege.

Zu diesem Ergebnis kommt eine finnische Studie an 800 jungen Armee-Rekruten. Die Forscher von der Universität Tampere verglichen den Vitamin D-Spiegel (25 25-hydroxyvitamin) der Probanden mit den Fehlzeiten aufgrund von Atemwegserkankungen und stellten fest, dass Rekruten mit niedrigem Vitamin D-Spiegel (< 40 nmol/L) erheblich häufiger an Entzündungen der Atemwege litten als die Teilnehmer in der Kontrollgruppe.

Rekruten, die vor ihrer Einberufung viel Sport betrieben hatten, wiesen in der Regel einen höheren, rauchende Rekruten einen erheblich niedrigeren Anteil von Vitamin D-Serum im Blut auf.

Quelle: PubMed

Studie: Ilkka Laaksi et al., An association of serum vitamin D concentrations < 40 nmol/L with acute respiratory tract infection in young Finnish men, American Journal of Clinical Nutrition, Vol. 86, No. 3, 714-717, September 2007

Keine Kommentare zu “Auf die Sonne sollten Sie nicht husten!”

  1. [...] Studien über den Zusammenhang von Tuberkulose (hier und hier) und Atemwegserkrankungen (hier und hier), mit Vitamin D- und Besonnungs-Defiziten hatten wir in diesem Weblog bereits [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben