Vitamin D-Mangel verkürzt erheblich die Lebenszeit quer durch alle Bevölkerungsschichten, Altergruppen und Krankheiten. Mit diesem Ergebnis einer epidemologischen Studie an der bekannten Johns Hopkins University, Baltimore, USA, wird einmal mehr bestätigt, was auch für Europa in einer umfassenden Studie erst kürzlich festgestellt wurde: Eine ausreichende Versorgung mit dem “Sonnenschein-Vitamin” durch natürliche und künstliche Besonnung und/oder Nahrungsergänzung mindert das Risiko um bis zu 22%, an Krankheiten wie – in diesem Fall – Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben.

Die Forschungsgruppe um Erin D Michos hatte zuvor als die wesentlichen Risiko-Faktoren für einen Vitamin D-Mangel: höheres Alter, weibliches Geschlecht, dunkle Haut, Rauchen, Diabetes und Übergewicht identifiziert.

Die Studie untersuchte die Daten von mehr als 12.000 Erwachsenen aus dem “Third National Health and Nutrition Examination Survey“.

Quelle: ScienceDirect

Studie: Erin D Michos et al., 25-OH Vitamin D Deficiency and the Risk of All-Cause Mortality in the General Population: Results from the Third National Health and Nutrition Examination Survey Linked Mortality Data, Circulation, 2007;116:II_826

6 Kommentare zu “Mit dem "Sonnenschein-Vitamin" lebt man besser – und länger (2)”

  1. [...] Studien   hatten wir unter dem Titel: “Mit dem Sonnenschein-Vitamin lebt man länger” hier und hier bereits [...]

  2. [...] von Vitamin D (25 (OH) D) und Überlebensraten bei allen möglichen Erkrankungen (s. hier, hier und hier) und bei Prostata-Krebs (hier, hier, hier und hier) gefunden [...]

  3. [...] oder generell zur Verbindung von Überlebensraten und Vitamin D haben wir hier, hier, hier, hier und hier [...]

  4. [...] oder generell zur Verbindung von Überlebensraten und Vitamin D haben wir hier, hier, hier, hier und hier [...]

  5. [...] und bei bestimmten Krebsarten (dazu hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier).  Umstritten ist die lebensverängernde Wirkung des Sonnenschein-Vitamins beim [...]

  6. [...] Studien (s. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier) belegt jetzt eine weitere Studie den Zusammenhang von Vitamin D-Versorgung und [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben