Sonnenflecken und RevolutionenSeit Menschengedenken haben Forscher, Philosophen und Poeten über den Einfluss der Sonne auf die menschlichen Geschicke spekuliert. In den 20ger Jahren des vorigen Jahrhunderts glaubte der russische Astronom A.L. Tschijewsky einen direkten Zusammenhang zwischen den periodisch in Abständen von 11 Jahren wiederkehrenden Sonnenflecken und Turbulenzen, wie etwa Revolutionen, in der Geschichte der Menschheit über drei Jahrtausende entdeckt zu haben.

Mit den modernen biometrischen und statistischen Methoden machte sich jetzt der slowakische Statistiker M. Mikulecky an die Überprüfung dieser These. Und siehe da, bei der Analyse von Geschichts-Daten und der Erscheinung von Sonnenflecken aus einigen tausend Jahren fand er in der Tat:
Revolutionen fielen überwiegend mit dem Höhepunkt der Sonnen-Aktivitäten zusammen, während kulturelle und wirtschaftliche Blütezeiten auf die Perioden geringer Sonnen-Eruptionen beschränkt waren.

Quelle: PubCrawler

Studie: M. Mikuleck, Solar activity, revolutions and cultural prime in the history of mankind, Neuro endocrinology letters (Schweden), Dezember 2007 ;28(6):749-56.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben