UV-FoundationFebruar ist Vitamin D-Monat, jedenfalls wenn es nach dem Willen der UV-Foundation geht, einer wissenschaftlichen Gesellschaft, die sich vor allem der Forschung und Informationsverbreitung zu Vitamin D widmet.

Genau genommen lautet die Bezeichnung “Vitamin D-Defizit-Monat“, da aufgrund der schräg stehenden Wintersonne die Produktion von Vitamin D durch die UV-Strahlen auf der Haut schon seit Ende Oktober nicht mehr funktioniert und daher im Februar die Reserven bei den meisten Menschen aufgebraucht sind. (Im Sommer lagert der Körper Vitamin D im Fettgewebe ab und greift im Winter auf diese Reserven zurück).

Die UV-Foundation, im US-Staat Virginia beheimatet und angeführt von dem “Star” der internationalen Vitamin D-Forschung, Prof. Michael Holick, verweist auf die vielfältigen Gesundheitswirkungen des “Sonnenschein-Vitamins” von der Vorbeugung von Krebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten über die Abwehr von Diabetes und andere Autoimmunerkrankungen, bis hin zur Eindämmung von Entzündungen und Virus-Erkrankungen.

Vernünftiges Sonnen im Freien oder mit UV-Lampen ist absolut der beste und sicherste Weg, dem Körper bei der ausreichenden Produktion von Vitamin D behilflich zu sein,” so die Gesellschaft in einer Pressemitteilung. “Unglücklicherweise ist es in den Wintermonaten … ganz unmöglich, nördlich des 37. Breitengrads die benötigte Menge an Vitamin D zu bekommen.”

Ziel der Aktion ist die Aufklärung breiter Bevölkerungsschichten über die gefährlichen Konsequenzen einer chronischen Unterversorgung mit Vitamin D durch einen Mangel an Sonnen- und UV-Licht.

Quelle: MedicalNewsToday

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben