Sonne, Kinder, DiabetesKinder, die sich häufiger in der Sonne aufhalten und daher einen höheren Vitamin D-Spiegel im Blut haben, erkranken seltener an Diabetes 1.

Ein Forscherteam um Prof. Cedric Garland von der University of California, San Diego hatte die Daten aus den Jahren 1990-94 von Kindern unter 14 Jahren aus mehr als 50 Regionen der Erde untersucht. Ergebnis: Kinder, die in Ländern des Südens, in der Nähe des Äquators lebten, litten wesentlich seltener an Diabetes als die “Kinder des Nordens”.

Diabetes ist eine der häufigsten chronischen Krankheiten bei Kindern und oft die Ursache für Erblinden und Nierenversagen.

Unsere Forschung legt nahe, dass Diabetes 1 in der Kindheit vermieden werden könnte mit einer ausreichenden Dosis von Vitamin D pro Tag – am sinnvollsten durch fünf bis 10 Minuten täglich an der Sommer-Sonne in der Mittagszeit, wenn das Wetter dazu geeignet ist“, so Prof. Garland.

Die Behandlung von Diabetes mit allen Folgen kostet das deutsche Gesundheitssystem derzeit etwa 60 Milliarden Euro. Experten rechnen mit einem steilen Anstieg der Kosten. Prävention durch ausreichend “Sonnenschein-Vitamin” ist kostenlos.

Quelle: Science Today

Studie: S.B. Mohr, C.F. Garland , E.D. Gorham , F.C. Garland, The association between ultraviolet B irradiance, vitamin D status and incidence rates of type 1 diabetes in 51 regions worldwide. Diabetologia. 12. Juni 2008 .

Keine Kommentare zu “Sonne schützt Kinder vor Diabetes 1”

  1. [...] Studien mit ähnlichen Ergebnissen haben wir hier, hier, hier, hier und hier [...]

  2. Oliveram 21.06.2008 um 14:02

    Ich denke das es für Kinder nichts besseres gibt wie frische Luft und auch die Sonne ist wichtig für Kinder. Ich wusste nur nicht, dass die Kinder dann sogar seltener an Diabetes erkranken.

  3. Fionaam 24.06.2008 um 20:56

    Ein sehr wertvoller Tipp, danke schön!

  4. [...] Dass es auch einen Zusammenhang von Sonnen-Mangel (UVB-Strahlung), und als Folge von Vitamin D-Mangel, und Diabetes 1 geben könnte, belegt eine epidemologische Kinderstudie von der University of California San Diego, über die wir bereits früher berichtet haben. [...]

  5. [...] bei Kindern und Jugendlichen hatten wir in den vergangenen Monaten mehrfach berichtet: hier, hier, hier und [...]

  6. [...] ähnliche Forschungsergebnisse haben wir in 2008 bereits hier und hier [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben