Die Stiftung Warntest untersuchte 12 Sonnenschutzmittel für Kinder mit Lichtschutzfaktor 30.

Zwei waren mangelhaft und wurden vom Hersteller inzwischen zurückgezogen. Ein “sehr gut” gab es diesmal nicht, dafür aber schaffte die Hälfte der getesteten Präparate ein “gut“.

Wie so oft bei Kosmetika: Preis und Qualität gehen weit auseinander. Die beiden teuersten von den noch am Markt verbliebenen Mittel bekamen die schlechtesten Noten, das billigste verfehlte nur knapp die Spitzenposition.

Quelle: test – tabellarischer Überblick hier

Keine Kommentare zu “Sonnenschutz für Kinder – Test-Urteil durchwachsen”

  1. Frankam 08.04.2009 um 08:34

    Dieses Ergebnis zeigt doch wieder klar und deutlich, dass nicht immer die teuren Produkte gleich die besseren sind. Da fragt man sich doch, was dem Hersteller das Recht gibt, seine Produkte mit einem weit aus höheren Preis anzubieten, wenn die Qualität nicht stimmt.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben