Die im Dunkeln….

Büroarbeit heisst Sonnenmangel

Büroarbeit heisst Sonnenmangel

Büroangestellte kommen zu wenig an frische Luft und Sonne! So eine aktuelle Umfrage durch das Institut Ciao Research. Fast ein Viertel der Büroarbeiter ist pro Tag weniger als 20 Minuten im Sonnenlicht.

Für die Betroffenen kommt diese Erkenntnis nicht gerade überraschend. Die Warner und Mahner vor Sonne und Solarium, die auch in diesem Jahr wieder mit Horrorvisionen unterwegs sind, sollten bei diesen Daten allerdings ins Grübeln kommen. Denn zu ihren Standards gehört die beharrliche Leugnung eines geradezu epidemischen Problems: Der Vitamin D-Mangel, in Deutschland bei fast 60 Prozent der Bevölkerung verbreitet. Vitamin D aber wird zu etwa 90 Prozent im Körper direkt durch die UV-Strahlen der Sonne (und im Solarium) gebildet. Dafür aber reicht der Aufenthalt von “Büromenschen” an der Sonne nicht aus!

Eine weitere Folge des Sonnenmangels: Schlechte Laune bis hin zu Depressionen. Nahezu zwei Drittel der Arbeitskräfte sind nach eigener Aussage deprimiert. Als Grund geben sie an, dass es sie frustriert, den Schreibtisch nicht verlassen zu können und mehr Tageslicht zu sehen. Vier von fünf Befragten sind unmotiviert, weil sie wissen, dass sie den ganzen Tag im Inneren eines Gebäudes arbeiten müssen. Und einige der Befragten erklärten, es sei in diesem Zusammenhang sogar vertretbar, einen Krankheitstag vorzutäuschen, um Sonnenlicht zu tanken.

Einfacher wäre sicher die Lösung:
Ein individuell abgestimmtes, hautsicheres Sonnenbad im (zertifizierten) Sonnenstudio (Gütesiegel “Geprüftes Sonnenstudio”).

Quelle: cid/sm

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben