“Sonne kann Hautkrebs verursachen!” – “Sonnen kann Hautkrebs verhindern!” Ein Widerspruch? Tatsächlich scheint beides richtig zu sein.

Unsere Ergebnisse … scheinen die Vermutung zu bestätigen, dass Sonnenexposition Melanombildung verhindern kann durch die Aktivierung des Vitamin D Metabolismus“. So fassen die Forscher um Simone Mocellin von der Universität Padua, Italien, ihre Meta-Studie (Analyse der Daten aus veschiedenen Studien) zum Zusammenhang von Vitamin D-System und Melanom-Risiko zusammen.

Bei der Analyse von sechs voraufgegangenen Studien mit ca. 4.500 Probanden zeigte vor allem eine der Erscheinungsformen des Vitamin D-Rezeptors (BsmL)  eine deutliche Verbindung mit dem Melanom-Risiko.

Verschiedentlich haben wir über ähnliche Ergebnisse von Studien berichtet, die nachweisen, dass moderates, regelmäßiges Sonnen – vermittelt vor allem durch das “Sonnenschein-Vitamin” D3 – eine schützende Wirkung vor dem gefährlichen “schwarzen” Hautkrebs haben kann.

Quelle: HealthDay News

Studie: Simone Mocellin et al., Vitamin D receptor polymorphisms and the risk of cutaneous melanomaA systematic review and meta-analysis, Cancer, 1. November 2008, Volume 113 Issue 9, Pages 2398 – 2407

Keine Kommentare zu “Sonne senkt das Hautkrebs-Risiko”

  1. [...] “schwarzen” Hautkrebses, des Melanoms. (Über eine erst kürzlich erschienene Studien mit diesem Ergebnis haben wir bereits [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben