iarcAngesichts der sich häufenden Belege für weitreichende Gesundheitswirkungen des Vitamin D und der offensichtlich unzureichenden Versorgung der Bevölkerungen weltweit mit dem “Sonnenschein-Vitamin” fordert jetzt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vertreten durch ihre International Agency for Research on Cancer (IARC) eine breit angelegte Studie als Grundlage für die Neuformulierung von Richtlinien und Empfehlungen. Die Kosten werden auf ca. 150 Mio. Dollar geschätzt.

Die IARC hält die “Beweislage” für einen Zusammenhang von Vitamin D und zahlreichen Erkrankungen wie Darmkrebs, Autoimmun- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zwar für “überzeugend”, möchte aber vor gesundheitspolitischen Entscheidungen abklären, ob und inwieweit der verbreitete Vitamin D-Mangel tatsächlich Ursache aller dieser Erkrankungen oder doch nur eine Folgeerscheinung sein könnte. Andere – nationale – Gesundheitsorganisationen,  sind inzwischen längst dazu übergegangen, ihre Richtlinien den neuen Erkenntnissen anzupassen.

Quelle: The Globe and Mail

Ein Kommentar zu “WHO fordert umfassende Studie zu Vitamin D”

  1. [...] der IARC-Ergebnisse durch führende internationale Wissenschaftler hatten wir hier, hier und hier berichtet. Eine kritische Einschätzung der IARC-Kategorisierung von Sonne und Solarien finde Sie [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben