Sonne hilft Venen

Sonne hilft Venen

Frauen, die sich häufiger an der Sonne aufhalten (oder regelmäßig eine Sonnenbank nutzen), haben ein bedeutend geringeres Thromboserisiko als Frauen die wenig Sonne abbekommen.

Schwedische Forscher hatten rund 30.000 Frauen nach ihren Besonnungsgewohnheiten befragt und über einen längeren Zeitraum die Entwicklung von Thrombosen in dieser Gruppe (“Cohorte”) beobachtet. Das Ergebnis war verblüffend:
Sonnenbaden im Sommer, Sonnen auf der Sonnenbank vor allem im Winter oder Winterurlaub im Süden senken das Risiko dieser Frauen, eine Thrombose zu erleiden, um mehr als 30 Prozent.

Auf der Suche nach den Gründen für diesen spektakulären Effekt von Sonne und Sonnenbank, vermuten die Forscher einen Zusammenhang mit der Vitamin D-Bildung durch Besonnung, da Vitamin D nachweislich die Fließeigenschaft des Blutes positiv beeinflusst und so Venenverengungen oder -verschlüsse verhindern kann. Eine derartige Wirkung auch bei der Senkung des Schlaganfall- und Herzinfarkt-Risikos ist in früheren Studien verschiedentlich nachgewiesen worden.

Quelle: PubMed

Studie: P.G. Lindqvist et al,  Does an active sun exposure habit lower the risk of venous thrombotic events? A D-lightful hypothesis. J Thromb Haemost. 2009 Apr;7(4):605-10

Keine Kommentare zu “Auch die Venen brauchen Sonne”

  1. [...] Original Artikel VN:F [1.1.8_518]please wait…Rating: 0.0/10 (0 votes cast) Share and Enjoy: [...]

  2. [...] Zusammenhang von Vitamin D, Herz-Kreislauf- und Gefäßerkrankungen berichtet: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben