Wer sonnt lebt länger! Das war auf eine Formel gebracht das Ergebnis einiger jüngst erschienener Studien von verschiedenen internationalen Forschungsinstituten. (Wir haben darüber u.a. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier berichtet).

Diese Formel bestätigt jetzt eine Gruppe holländischer Wissenschaftler für den positiven Zusammenhang von mäßigem Sonnen und Krebs-Risiko. In einer umfassenden Übersichts-Studie aller bisher veröffentlichten Arbeiten zum Thema Sonne, Besonnung und Krebs fanden Sie eine durchgängig positive Auswirkung von UV-Strahlen der Sonne oder im Solarium vor allem auf die verbreitetsten Krebsarten wie Brust-, Prostata-, Lymphknoten- und Darmkrebs.

Während alle Studien diese schützende Wirkung der Sonnenstrahlen belegen, ist das Ergebnis für den Zusammenhang von Vitamin D und den untersuchten Krebsarten weniger eindeutig. Hier gab es durchaus abweichende Befunde. Allerdings war schon in der wissenschaftlichen Diskussion nach Erscheinen dieser Studien auf methodische Probleme hingewiesen worden.

Die Autoren um Dr. Han von der Rhee, Den Haag, warnen in der Bewertung ihrer Ergebnisse vor den übertriebenen Kampagnen zum totalen Sonnenschutz und legen den politisch Verantwortlichen nah, die positiven Gesundheitswirkungen von Sonne und UV-Strahlen stärker in die Überlegungen zur Gesundheitspolitik einzubeziehen.

Quelle: HighWire

Studie: Rhee HV, Coebergh JW, Vries ED, Sunlight, vitamin D and the prevention of cancer: a systematic review of epidemiological studies,  European Journal of Cancer Prevention 2009, online vorab veröffentlicht.

Ein Kommentar zu “Sonne schützt vor vielen Krebsarten – Ein Studien-Überblick”

  1. [...] schon in früheren ähnlichen Studien (s. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier) belegt jetzt eine weitere Studie den [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben