Kühe in Sonnenschutz-Kleidung  Foto: Farming UK/Hansen
Kühe in Sonnenschutz-Kleidung  Foto: Farming UK/Hansen

Milch ist neben fettem Fisch und Pilzen eines der wenigen Nahrungsmittel, die etwas zur Vitamin D-Versorgung des Menschen beisteuern kann. Vitamin D wird deshalb Sonnen-Vitamin genannt, weil es zu 80-90 Prozent im Körper selbst entsteht – und zwar durch die UVB-Strahlen der Sonne oder des Solariums auf der Haut. Im Herst und Winter aber ist die Sonne zu schwach für diese Arbeit. Die Menschen sind dann entweder auf das Solarium oder auf die Nahrung bzw. Nahrungsergänzung angewiesen, so eben auch auf die Milch.

Und da liegt der Hase – oder besser hier: die Kuh – im Pfeffer!

Die Kuh nämlich ist für die Vitamin D-Bildung genau wie der Mensch auf die Sonne angewiesen. Vorräte an Sonnenschein Vitamin im Fettgewebe des Körpers sind begrenzt und irgendwann im Laufe der dunklen Saison verbraucht.  Der Vitamin D-Gehalt in der Milch nimmt ab, gerade dann, wenn der Milchtrinker ihn am dringendsten braucht.

Und da die künstliche Besonnung das Problem beim Menschen auf einfachste Weise löst, kam jetzt Wissenschaftlern an der landwirtschaftlichen Universität Aarhaus der Gedanke, die Kühe ebenfalls ins Solarium zu schicken, in der Hoffnung, dass die Besonnung den Vitamin D-Spiegel bei den Kühen und dadurch auch in der Milch erhöhen könnte.

Zuerst aber wollten die Wissenschaftler wissen, in welcher Körperregion der Kuh die UV-Strahlen am effektivsten eingesetzt werden könnten. Sie schneiderten ihren Kühen eine Art von Kleidern, die ganz unterschiedliche Körperteile der Tiere bedeckten und so vor der Sonne verbargen. Nach drei Wochen an der Sonne verlichen die Forscher dann die Vitamin D-Haltigkeit der Milch von den unterschiedlich bekleideten Kühen.

Die so entdeckten Vitamin D-sensiblen Körperzonen werden dann mit einer Art Solarium mit viel UVB-Licht bestrahlt und der Effekt auf die Milch gemessen.

Ziel der Untersuchungen ist es, einen gleichmäßigen Gehalt an Vitamin D über das gesamte Jahr hin zu garantieren,”  so der Studienleiter,  Lone Hymøller. Das Projekt wird von der dänischen Vereinigung der Milchbauern und von der dänischen Regierung unterstützt.

Ob diese Methode der natürlichen Vitamin D-Versorgung im “Vitamin D-Winter” bereits den Widerstand der Dermatologen provoziert hat, die gegen diese Methode der Gesundheitsvorsorge beim Menschen Sturm laufen, ist nicht bekannt.

Quelle:  Farming UK

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben