Optimale Vitamin D-Versorgung -  ein Vitamin D-Spiegel im Blut von mindestens 80 nmol/L -  das gesamte Jahr über ist ein wichtiger Schutz gegen die Volkskrankheit Diabetes.

Eine Studie von der Massey University Neu-Seeland untersuchte die Wirkung von täglichen Vitamin D-Gaben (4.000 IE) auf die Insulin-Bildung bei 81 zufällig ausgewählten Frauen im Alter von 23 – 68 Jahren im Vergleich zu einer Placebo-Gruppe. Die Insulin-Ausschüttung wurde ebenso wie die Aufnahmefähigkeit der Zellen für das Insulin (Insulinsensitivität und Insulinresistenz) bei diesen optimalen Vitamin D-Werten wesentlich verbessert.

Die Autoren plädieren aufgrund dieser Ergebnisse für eine deutliche Erhöhung der Richtwerte für Vitamin D bei der Vorbeugung und Behandlung von Diabetes.

Über Studien zum Zusammenhang von Vitamin D und Diabetes 1 und 2 hatten wir in der Vergangenheit hier, hier, hier und hier berichtet.

Quelle:  PubMed

Studie:  P.R. von Hurst, W. Stonehouse , J. Coad,  Vitamin D supplementation reduces insulin resistance in South Asian women living in New Zealand who are insulin resistant and vitamin D deficient – a randomised, placebo-controlled trial, British Journal of Nutrition 2009 Sep 28:1-7

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben