fvs-spiegel_WohlfühlenDie Fälle von Lungenentzündungen werden bis zum Jahr 2050 um 149 Prozent zunehmen. Das ist “Rekord” unter den Volkskrankheiten, wie jetzt das Fritz-Breske-Institut für Gesundheits-System-Forschung ermittelte (Details hier). Einer der Gründe für diesen Anstieg – wie übrigens auch bei den meisten im Report genannten Volkskrankheiten – könnte der Mangel an Sonne und Besonnung sein.

Zeitgleich mit dem Bericht des Fritz-Breske-Instituts erscheint jetzt eine Studie aus Philadelphia, USA, die einen erstaunlichen Zusammenhang herstellt von Intensität der Sonnenstrahlen mit dem Auftreten und der Häufigkeit von Pneumokokken-Infektionen, einer schweren Form der Lungenentzündung.

Die internationale Forschungsteam mit Wissenschaftlern aus Australien, Kanada und den USA hatte 603 Patienten mit eine Pneumokokken-Infektion in den Jahren 2002-2007 untersucht und das Auftreten der Krankheit mit der Jahreszeit und der Intensität der Sonneneinstrahlung verglichen (UV-Index gemessen im Wochenrhythmus).

Nicht nur trat die größte Häufung von Fällen dieser Lungenentzündung wie erwartet in den Wintermonaten auf,  sondern darüber hinaus zeigte sich ein deutlicher Zusammenhang zwischen der Stärke der UV-Strahlung, gemessen am UV-Index, und den Erkrankungsfällen.  Mit jedem Punkt Zunahme des UV-Index sank die Wahrscheinlichkeit einer Lungenentzündung um jeweils 30 Prozent.

Der größte Risikofaktor in Philadelphia für eine invasive Pneumokokken-Erkrankung ist eine länger Periode  niedrigen UV-Strahlung,” so die Schlussfolgerung der Wissenschaftler, die dieses Phänomen auf die immunregulierende und anti-bakterielle Wirkung des “Sonnenschein-Vitamins” zurückführen.

Tatsächlich steht diese Studie in einer langen Reihe von wissenschaftlichen Entdeckungen über die Bedeutung der UV-Strahlen (von Sonne und Solarium) und des Vitamin D3 für Vorbeugung und Therapie vieler Volkskrankheiten – und für die immer kritischer werdende Situation der Gesundheitssysteme.

Hier einige Beispiele für Berichte über diesen Zusammenhang in der Reihenfolge der Zuwachsraten bis 2050, wie sie vom Fritz-Breske-Institut ermittelt wurde:

Immer häufiger treten auch die gesundheitsökonomischen Konsequenzen ins Blickfeld der Forschung. Über einige Ergebnisse haben wir hier, hier, hier, hier und hier berichtet.

Dass bei diesem Zusammenhang zwischen UV-Strahlen, Vitamin D und Gesundheit die Solarien eine wichtige Rolle vor allem für die kontrollierte Vitamin D-Synthese spielen können, wird in ein einer Reihe von Studien belegt: hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier

Quelle: PubCrawler

Studie:  Alexander NJ White et al., Let the sun shine in: effects of ultraviolet radiation on invasive pneumococcal disease risk in Philadelphia, Pennsylvania, BMC Infectious Diseases 2009, 9:196

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben