Vitamin D-Mangel bei Schwangeren erhöht die Gefahr von Schizoprenie bei Neugeborenen

Ausreichende Vitamin D-Versorgung in der Schwangerschaft schützt das Neugeborene vor Schizophrenie. Foto: Fotolia

Es gibt einen eindeutigen Zusammenhang zwischen einem Vitamin D-Mangel und dem Auftreten von Schizophrenie bei Neugeborenen. “Es ist wahrscheinlich, dass dieses Phänomen für einen Großteil der Fälle in Dänemark verantwortlich ist.” So die Autoren einer Studie von australischen und dänischen Forschern, die in diesen Tagen erschienen ist.

Die Blutproben für die Untersuchung kommen von  424 Patienten mit Schizophrenie in Dänemark und eine ebenso großen Kontrollgruppe Gesunder, nach Geschlecht und Geburtsdatum verglichen.

Je nach der Höhe des Vitamin D-Spiegels im Blut wurden die Probanden in fünf Gruppen eingeteilt, von den niedrigsten bis zu den höchsten Werten. Es stellte sich heraus, dass die Neugborenen in den niedrigsten drei Gruppen ein doppelt so hohes Risiko hatten, an Schizophrenie zu erkranken, wie die Teilnehmer in der vierten Gruppe mit einem Vitamin D-Spiegel von 40,5 – 50,9 nmol/L. 44 Prozent der Schizophrenie-Fälle könnten durch diesen Zusammenhang erklärt werden.

Zur Verblüffung der Autoren hatten aber auch die Neugeborenen in der Gruppe mit den höchsten Werten ein leicht erhöhtes Risiko gegenüber der darunter liegenden Gruppe. Eine Erklärung für diesen “Ausreisser” fanden die Forscher nicht.

In einem Interview mit der “Psychiatric News” schränkt Prof. John J. McGrath, Leiter der Forschungsgruppe, ein: “Natürlich ist Schizophrenie eine heterogende Krankheit. Kein Wissenschaftler glaubt, dass ein einziger Faktor die Schizophrenie erklären kann.”
Aber: “Vitamin D-Mangel  herrscht in vielen Gesellschaften und macht vor allem bei Schwangeren und jungen Müttern Sorge.  Aus Sicht des Gesundheitswesens ist die Aussicht, eine so schwere Störung wie Schizophrenie zu verhindern mit einem so einfachen, sicheren und billigen Mittel ist eine Vorstellung, die bisher undenkbar schien.”

Eine Übersicht über die Literatur zum Thema und über den Stand der Forschung bisher geben die gleichen Autoren in einem Beitrag zum Schizophrenia Bulleting

Quelle: Highwire

Studie:  John J. McGrath et al., Neonatal Vitamin D Status and Risk of Schizophrenia, A Population-Based Case-Control StudyArch Gen Psychiatry. 2010;67(9):889-894

Ein Kommentar zu “Vitamin D-Mangel bei Neugeborenen eine Ursache für Schizophrenie?”

  1. [...] hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und hier berichtet) und obwohl es ein relativ geringes Problem darstellt, die Vitamin D-Werte auch bei [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben