Rheumatische Arthritis und Vitamin D-Mangel

Foto: fotolia

Nicht nur ein ausgeprägter Vitamin D-Mangel (< 20 ng/ml) sondern bereits eine “Unterversorgung”  (< 30 ng/ml) mit dem Sonnenschein-Vitamin kann zu einer schmerzhaften rheumatischen Arthritis führen. Die rheumatoide Arthritis ist die häufigste entzündliche Erkrankung der Gelenke

Amerikanische Wissenschaftler der Universitäten von Georgetown/Washington, Colorado, Nebraska, Mississippi und Utah veröffentlichten jetzt das Ergebnis einer mehrjährigen Studie mit 850 männlichen Teilnehmern im Alter zwischen 53 und 75 Jahren mit rheumatoider Arthritis, bei denen die Vitamin D-Serumwerte im Blut gemessen wurden. 84 Prozent der Probanden erwiesen sich als “unterversorgt” und immerhin noch 43 Prozent litten unter einem akuten Vitamin D-Mangel.

Der Zusammenhang zwischen Vitamin D-Mangel und den unterschiedlichen Indikaktoren für die Gelenkerkrankung blieb bei allen Tests erhalten. Schlussfolgerung der Autoren: Angesichts dieser Ergebnisse “sollten vor allem bei den Problemgruppen für rheumatoide Arthritis flächendeckende Vitamin D-Tests und Nahrungsergänzung routinemäßig durchgeführt werden.

Quelle: HighWire

Studie:  G.S. Kerr et al.,  Prevalence of Vitamin D Insufficiency/Deficiency in Rheumatoid Arthritis and Associations with Disease Severity and Activity, Journal of Rheumatology, 2010 Feb;37(2):275-81. Endgültige Version publiziert: Oktober 2010

2 Kommentare zu “Wenn die Gelenke schmerzen fehlt Sonnenschein-Vitamin”

  1. [...] Studien zu Sonne, Vitamin D und Schmerz haben wir  hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [...]

  2. Gelenkgesundam 25.06.2011 um 15:13

    Mein Problem, als ich mit Rheumatoidarthritis in besonders aggressivem Verlauf diagnostiziert worden war, war erkennbar, dass auch ein behobener Vitaminmangel den degenerativen Prozess letztlich nicht würden aufhalten können. Mit höchstens unterschiedlichen Verzögerungen durch Naturheilverfahren, hätten mir letztlich dennoch stetig steigende Grade von Behinderung gedroht. Ich war jedoch von Anfang an überzeugt, dass alle, insbesondere die kausal ansetzenden, Heilmittel, nichts anderes tun, als den Körper in seinen ohnehin schon vorhandenen Selbstheilungsmöglichkeiten zu unterstützen. Daher begann ich damit, mir eigene sanfte Übungen zu entwerfen. Und siehe da: der Erfolg trat nahezu sofort ein, Schmerzen und Schwellungen ließen nach und seit über zehn Jahren bin ich geheilt.

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben