Mehr Sonne und Sonnenschein-Vitamin D für Schwangere

Foto: iStockphoto

Mit der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Vitamin D . Ein Vitamin D-Mangel während der Schwangerschaft ist weit verbreitet und birgt Gefahren für Mutter und Kind.

Vor allem eine typische Kombination von Symptomen, insbesondere Bluthochdruck, zusammengefasst als “Präeklampsie“, führt zu Komplikationen im Schwangerschaftsverlauf und während der Geburt. Auf die Präeklampsie ist eine große Zahl von Schwangerschaftsabbrüchen und von Todesfällen zurückzuführen. Daten aus den USA deuten auf 76.000 Todesfälle bei werdenden Müttern und fast eine halbe Million bei Neugeborenen hin. Ein wirkungsvolle Vorbeugung gibt es derzeit noch nicht.

Ein Forscherteam an der University of North Carolina, USA, untersuchte den Zusammenhang von Vitamin D-Mangel und einer schweren Präeklampsie im mittleren Abschnitt der Schwangerschaft.  Die Wissenschaftler untersuchten in den Jahren von 2004 bis 2008 die Vitamin D-Serumwerte im Blut von knapp 4.000 gesunden Frauen während der ersten Schwangerschaft. Bei den Teilnehmerinnen traten in 51 Fällen eine schwere Präeklampsie auf.

Schwangere mit einem Vitamin D-Spiegel von weniger als 50 nmol/l erkrankten fast vier Mal so häufig an einer schweren Präeklampsie wie Schwangere mit Werten über 75 nmol/l.  Wenn einige Faktoren ausgeschlossen wurden, die unabhängig vom Vitamin D-Spiegel auf die Entstehung der Krankheit wirken, erhöhte sich dieses Verhältnis gar auf mehr als das Fünffache.

Obwohl dieses Ergebnis eine Reihe früherer Untersuchungen bestätigt (wir haben hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und hier berichtet) und obwohl es ein relativ geringes Problem darstellt, die Vitamin D-Werte auch bei Schwangeren durch Sonne, Solarium oder Nahrungsergänzung über die 50 nmol/l und besser über 75 nmol/l Grenze zu heben, wird nur in seltenen Fällen der Vitamin D-Wert überhaupt routinemäßig ermittelt.

Quelle: Reuters Health

Studie: Arthur M. Baker et al.,  A Nested Case-Control Study of Midgestation Vitamin D Deficiency and Risk of Severe Preeclampsia, The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism,Vol. 95, No. 11, 5105-5109, November 2010

Ein Kommentar zu “Vitamin D-Mangel ein Grund für Komplikationen während der Schwangerschaft”

  1. [...] eine wichtige Rolle spielt, wird in der Forschung (und in diesem Blog hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben