Übergewicht bei Kindern steigt in Deutschland, wie in den meisten Industrieländern, steil an und wird zu einem der bedeutendsten Gesundheitsrisiken.  Je nach Definition sind 40 Prozent (Verbraucherministerium) oder strenger gefasst: 17 Prozent (s. Graphik) der deutschen Kinder und Jugendlichen übergewichtig oder gar adipös.

Übergewicht bei Kindern führt allzu häufig zu  Diabetes 2 und Gefäßerkrankungen.

Eine soeben erschienene Studie bestätigt nun früher Forschungen, dass die Versorgung mit dem Sonnenschein-Vitamin D3 einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen haben kann. Kinder mit einem Vitmain D-Mangel nahmen schneller zu und entwickelten einen “Speckgürtel” um die Taille im Vergleich zu gut versorgten Kindern, so die Studie von der University of Michigan, USA.

Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KIGGS)

Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KIGGS)

Übergewicht wird in Zusammenhang gebracht mit der Entwicklung von Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und anderen chronischen Krankheiten im Verlauf der weiteren Lebens.

Die Forscher hatten bei 479 Schulkindern aus Bogota, Kolumbien, im Alter von 5-12 Jahren den Vitamin D-Spiegel im Blut und verschiedene Indikatoren für Übergewicht, wie BMI, Bauchumfang und Muskel-Fett-Verhältnis gemessen und über 30 Monate lang verfolgt.

Wir haben herausgefunden, dass Kinder mit dem niedrigsten Vitamin D-Spiegel schneller zunahmen und wesentlich schneller Körperfett ansammelten,  als die Kinder mit höheren Werten,” so einer der Studien-Autoren, Prof.  Eduardo Villamor. “Das ist umso bedeutsamer als die unzureichende Versorgung mit Vitamin D weltweit zunimmt und die Rate der übergewichtigen und adipösen Kinder steil ansteigt”.

Die Studie zeigte auch, dass Vitamin D-Mangel das Wachstum vor allem bei Mädchen hemmt.

Eine gleichzeitig erschienene Studie aus Spanien untersuchte den Zusammenhang von Vitamin D-Mangel und dem Anstieg der Triglyceride im Blut von Kindern. Erhöhte Werte an Trigyceriden im Blut sind Anzeichen eines Fettstoffwechsels, der zu Schäden an den Blutgefäßen, zu Arterioskleroase und Thrombosen führen kann.

Dass der Zusammenhang von Vitamin D-Mangel und Übergewicht nicht auf Kinder und Jugendliche beschränkt ist, haben wir verschiedentlich berichtet.

Quelle: Science Daily

Studien:
Diane Gilbert-Diamond et al., Vitamin D deficiency and anthropometric indicators of adiposity in school-age children: a prospective study, American Journal of Clinical Nutrition, Oktober 2010 (vorab online veröffentlicht)

E. Rodríguez-Rodríguez et al., Vitamin D deficiency is an independent predictor of elevated triglycerides in Spanish school childrenEuropean Journal of Nutrition,20. Nov. 2010 (online vorab veröffenlticht)

Ältere Studien:
McGill University Health Centre, “Lack Of Vitamin D Causes Weight Gain And Stunts Growth In Girls“, ScienceDaily November 8, 2010

Richard Kremer, et al. Vitamin D Status and Its Relationship to Body Fat Final Height, and Peak Bone Mass in Young Women, J Clin Endocrinol Metab 2009;94:67–73

Y.J. Foss, Vitamin D deficiency is the cause of common obesity. Medical Hypotheses 2009; 72(3):314-321

Ein Kommentar zu “Mehr Sonne gegen Übergewicht – hier: bei Kindern und Jugendlichen”

  1. [...] ähnliche Studien-Ergebnisse hatten wir bereits hier, hier, hier, hier und hier [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben