Grippe-Impfung und/oder Vitamin D

Vitamin D statt Grippe-Impfung, oder beides? (Foto: Fotolia)

Je weiter die dunkle Jahreszeit fortschreitet, desto näher kommt die nächste Grippewelle. Schweinegrippe? Mexikanische Grippe? Kein Mensch weiss heute schon, wann und in welcher Form die Grippe wieder massenhaft zuschlägt. Impfung wird empfohlen und ist vor allem für ältere Menschen sicher wichtig, trotz der vielen Unwägbarkeiten.

Wichtiger aber, und hilfreicher, wäre ein optimaler Vitamin D-Spiegel in der breiten Bevölkerung. Denn das “Sonnenschein-Vitamin” scheint der ausschlaggebende Faktor für den Ausbruch der Epidemien und Pandemien in der Vergangenheit gewesen zu sein.

Diese Schlussfolgerung ziehen norwegische Wissenschaftler aus ihrer umfassenden epidemologischen Studie zu Influenza-Epidemien mit Daten aus aller Welt aus den vergangenen 110 Jahren.

Danach steigen die Sterberaten bei diesen Grippe-Epidemien mit abnehmender Sonnen-Exposition und daher geringerer Vitamind D-Versorgung. Besonders drastisch die saisonalen Unterschiede bei dem Anteil der Todesfälle: Die steigen im “Vitamin D-Winter”, wenn (und wo) die Sonne zu tief steht für die Vitamin D-Synthese über die Haut, um das 20- bis 600-fache an.

Einer der ersten Wissenschaftler, die den Zusammenhang zwischen Vitamin D und Influenza erforscht haben, Prof. John J. Cannell, dazu:
Wegen des antibiotischen und Immun-Effekts von Vitamin D empfehle ich die ausreichende Versorgung vor der Grippe-Saison – auch für alle Menschen in der täglichen Umgebung (“Herden-Effekt”).

Ob als Ersatz für die Grippe-Impfung oder zusätzlich zur Impfung sei jedem selbst überlassen. Als optimale Dosis für die Nahrungsergänzung mit Vitamin D empfiehlt Prof. Cannell 5.000 IE täglich für Erwachsene.

Ein sicherer, kompletter Grippe-Schutz sei allerdings weder mit Vitamin D noch mit der Grippe-Impfung zu erreichen.

Quelle: Vitamin D-Council

Studie: A. Juzeniene et al., The seasonality of pandemic and non-pandemic influenzas: the roles of solar radiation and vitamin D, International Journal of Infectious Diseases, 28. Oktober 2010 (vorab online veröffentlicht)

3 Kommentare zu “Wer fürchtet sich vor der nächsten Grippewelle?”

  1. [...] von Sonne, UVB-Strahlen, Vitamin D3 und Influenza haben wir verschiedentlich berichtet:  hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und [...]

  2. [...] des “Vitamin D-Winters” ist wissenschaftlich gut belegt (in diesem Blog hier, hier , hier, hier, hier und hier). Schon vor mehr als einem Jahr hatten kanadische und US-Wissenschaftler und [...]

  3. [...] und Infektionen aller Art, vor allem aber der Grippe, schlüssig nachgewiesen werden (s. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben