Influenza kommt im Vitamin D-Winter

Grippe kommt im Vitamin D-Winter

Grippe-Epidemien brechen in unseren Breiten regelmäßig im Winter, vor allem gegen Ende des Winters aus. In dieser Zeit (Oktober bis Ende März)  ist die Sonne nicht  in der Lage, mit ihren UVB-Strahlen Vitamin D über die Haut zu erzeugen. Der Vitamin D-Spiegel der Menschen sinkt im Durchschnitt um mehr als ein Drittel. Das “Sonnenschein-Vitamin D”  kann seine antivirale und immunregulierende Kraft nicht mehr ausreichend einsetzen. Der Grippe-Virus kann sich ungebremst ausbreiten.

Diesen Zusammenhang belegt jetzt eine Studie mit Daten aus Norwegen, Schweden, USA, Singapore und Japan. Forscher am norwegischen Oslo University Hospital, Montebello, verglichen das Auftreten von Grippe-Epidemien und Todesfällen in diesen Ländern mit den Werten zur Intensität der UVB-Strahlen der Sonne im Jahresverlauf.

Während in tropischen Regionen eine relativ gleichmäßige Vitamin D-Versorgung durch die UVB-Strahlen der Sonne gewährleistet ist und daher Grippe-Epidemien so gut wie unbekannt sind, reduziert sich bereits nördlich des 25. Breitengrads die Intensität der UVB-Strahlen im Winter gegenüber den Sommermonaten auf weniger als die Hälfte. Grippe-Epidemien verbreiten sich in nördlicheren Regionen ganz überwiegend in dieser Zeit des “Vitamin D-Winters”. Aber auch dann, wenn es in einer anderen Jahreszeit zu eine Grippewelle kommt, folgt dem in der Regel im Winter dann eine zweite Folge-Welle.

In dieser Zeit liegen die Todesfälle aufgrund der Grippe-Infektionen um ein Vielfaches höher als in den Frühlings- und Sommermonaten.

Die norwegischen Wissenschaftler folgern aus diesen Daten, dass die UVB-Strahlen der Sonne und das dadurch in der Haut gebildete Vitamin D3 einen entscheidenden Einfluss auf die Immunabwehr gegen die Grippe und andere Infektionskrankheiten haben.

Über Studien zum Zusammenhang von Sonne, UVB-Strahlen, Vitamin D3 und Influenza haben wir verschiedentlich berichtet:  hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Quelle: PubMed

Studie: A. Juzeniene et al.,  The seasonality of pandemic and non-pandemic influenzas: the roles of solar radiation and vitamin D, International Journal of Infectious Diseases, 2010 Dec; 14(12):e1099-105

2 Kommentare zu “Bestätigt: Sonne schützt vor Grippe-Viren”

  1. [...] während des “Vitamin D-Winters” ist wissenschaftlich gut belegt (in diesem Blog hier, hier , hier, hier, hier und hier). Schon vor mehr als einem Jahr hatten kanadische und US-Wissenschaftler [...]

  2. [...] bis März, und Infektionen aller Art, vor allem aber der Grippe, schlüssig nachgewiesen werden (s. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben