Der Mangel an “Sonnenschein-Vitamin D” ist bei Schwangeren sehr viel weiter verbreitet als vermutet. Eine aktuelle US-Studie ermittelte jetzt einen Vitamin D-Mangel (<32 ng/ml) bei fast 70 Prozent der schwangeren weißen Frauen. Bei den Afro-Amerikanerinnen waren es sogar 97 Prozent.

Diese Werte liegen deutlich über den Durchschnittswerten nicht schwangerer amerikanischer Frauen.  Frauen, die zum ersten Mal schwanger waren, wiesen ein deutlich höheres Vitamin D-Defizit auf.

500 Frauen im 4. Schwangerschaftsmonat hatten ihre Vitamin D-Serumwerte im Blut für diese Studie messen lassen.

Quelle: PubMed

Studie:  Donna D. Johnson et al.,  Vitamin D Deficiency and Insufficiency is Common during Pregnancy, American Journal of Perinatology 2011; 28(1): 007-012

Ein Kommentar zu “Mehr Sonne für Schwangere”

  1. [...] Schwangeren eine wichtige Rolle spielt, wird in der Forschung (und in diesem Blog hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben