Im Winter, wenn die Sonnenstrahlen in nördlichen Ländern selbst zur Mittagszeit so schräg einfallen, dass die UVB-Strahlen kaum die Erde erreichen, steigen die Fälle von Eklampsie, einer typischen, gefährlichen Schwangerschafts- und Geburts-Komplikation, auf das Doppelte an.

Ärzte am berühmten Karolinska Institut in Schweden analysierten die Daten von 482,759 Erstgeburten von schwedischen Frauen über einen Zeitraum von fünf Jahren. Dabei stellten Sie fest, dass Komplikationen im letzten Drittel der Schwangerschaft und bei der Geburt in den dunklen Monaten des Jahres fast zwei Mal so häufig auftraten wie in den übrigen Monaten.

Die Forscher resumieren: “Ein Mangel an Sonnenlicht erhöht die Anfälligkeit der Frauen für eind Eklampsie – wahrscheinlich aufgrund eines Vitamin D-Mangels.”

Quelle: PubMed

Studie:  A. Rylander, P.G. Lindqvist, Eclampsia is more prevalent during the winter season in Sweden, Acta Obstet Gynecol Scand. 2011 Jan;90(1):114-7

Ein Kommentar zu “Sonnen-Mangel Schuld an Komplikationen in der Schwangerschaft?”

  1. [...] der Schwangeren eine wichtige Rolle spielt, wird in der Forschung (und in diesem Blog hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben