Vitamin D-Mangel in der Schwangerschaft Folgen für die KinderEin Mangel an Vitamin D in der Schwangerschaft, wenn der Bedarf besonders hoch ist, ist weit verbreitet. Je nach Grenzwert sind bis zu 80 Prozent der Schwageren mit Vitamin D unterversorgt.

Dieser Mangel an Sonnenschein-Vitamin hat nicht nur Folgen für den Verlauf der Schwangerschaft und für die Geburt selbst, sondern für die Kinder dieser Frauen weit über das Baby-Alter hinaus.

Eine Langzeitstudie mit 568 indischen Frauen konnte jetzt nachweisen, dass Kinder von Frauen, die während der Schwangerschaft – gemessen zwischen der 28. und 32. Schwangerschaftswoche -  ein Vitamin D-Defizit  (<20 ng/ml – <50 nmol/l) fünf und sogar knapp 10 Jahre nach der Geburt bei verschiedenen Gesundheitsindikatoren den Kindern von Müttern mit ausreichender Versorgung während der Schwangerschaft deutlich unterlegen waren.

So wiesen diese Kinder eine geringere Armmuskulatur und eine höhere Insulin-Resistenz auf und waren damit stärker gefährdet, an Diabetes zu erkranken.

Quelle: PubMed

Studie: Ghattu V Krishnaveni et al., Maternal vitamin D status during pregnancy and body composition and cardiovascular risk markers in Indian children: the Mysore Parthenon Study, American  Journal of Clinical Nutrition, März 2011 vol. 93 no. 3 628-635

Ein Kommentar zu “Vitamin D-Mangel in der Schwangerschaft kann Gesundheit der Kinder auf Jahre hinaus gefährden”

  1. [...] D-Versorgung der Schwangeren eine wichtige Rolle spielt, wird in der Forschung (und in diesem Blog hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben