Allergien bei Kindern und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche mit Mangel an Sonnenschein-Vitamin D müssen sich vor Allergien fürchten (hier leicht übertrieben)

Kinder und Jugendlichen mit einem Mangel an Sonnenschein-Vitamin D leiden wesentlich häufiger an allergischen Reaktionen auf viele Reizstoffe als Jugendliche mit normalen Vitamin D-Werten. Für Erwachsene trifft das nicht zu.

Wissenschaftler von verschiedenen Forschungsinstituten in den USA analysierten den Vitamin D-Status in Blutproben von  über 3.100 Kindern und 3.400 Jugendlichen, repräsentativ für die gesamten USA, im Rahmen der umfassenden National Health and Nutrition Examination Survey (NHANES). In dieser Studie  wurden Interviews mit den Teilnehmern kombiniert mit Gesundheitschecks und Laboranalysen.

In den Blutproben der Kinder und Jugendlichen  wurde die Reaktion auf 17 der am weitesten verbreiteten Allergene (Soffe, die Allergien auslösen) getestet. Geprüft wurde der Blutspiegel an Immunglobulin E (IgE), einem Protein, das entsteht wenn sich das Immunsystem gegen die Allergie-auslösenden Substanzen wehrt. Getestet wurden sowohl Umwelt- (Pollen, Tierhaare etc) als auch Ernährungs-Allergene wie etwa Erdnüsse.

Es zeigte sich, dass der Vitamin D-Spiegel im Blut der Kinder und Jugendlichen bei 11 von 17 Allergenen eine entscheidende Rolle spielte beim Auftreten allergischen Reaktionen.  So trat bei Kindern mit einem Vitamin D-Wert unter 15 ng/ml (37,5 nmol/l) eine Erdnuss-Allergie 2,4 mal häufiger auf als bei Kindern mit Werten von 30 ng/ml (75 nmol/l) und mehr. Bei Eichenpollen lagen die Werte der Kinder und Jugendlichen mit Vitamin D-Mangel um fast das Fünffache über den Werten der Kinder mit normaler Vitamin D-Versorgung.

Für Deutschland hatte bereits die bahnbrechende Untersuchung des Robert-Koch-Instituts (RKI) von 2007/8 die Jugendlichen unter 18 Jahren als eine der Vitamin D-”Risikogruppen” ausgemacht. Durch die immer stärker auf  Tätigkeiten in geschlossenen Räumen ausgerichteten Lebensstile und Freizeitverhalten lassen diese Defizite Jahr für Jahr anwachsen, wie Untersuchungen in USA und Kanada nachgewiesen haben. In vielen Ländern, so auch in Deutschland, trägt das Verbot von Sonnenbank-Nutzung für Jugendliche zu diesem Trend bei.

Quelle: ScienceMag

Studie:  M.L. Melamed et al., Vitamin D levels and food and environmental allergies in the United States: Results from the National Health and Nutrition Examination Survey 2005-2006, Journal of Allergy and Clinical Immunology, online vorab veröffentlichen 15. Februar 2011

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben