Eine weitere Studie belegt jetzt den Zusammenhang von Vitamin D-Mangel und der aggressivsten Form des Brustkrebs sowie mit den Überlebenschancen der Erkrankten. Über frühere Studien zu Vitamin D und Brustkrebs hatten wir hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier berichtet.

Forscher am University of Rochester Medical Center in den USA untersuchten 155 Brustkrebspatientinnen im Verlauf eines Jahres vor und nach dem chirurgischen Eingriff.  Ein Vitamin D-Mangel wurde vor allem bei den Frauen festgestellt,  bei denen besonders  therapieresistente Brustkrebsarten aufgetreten waren. Bei diesen Frauen traten diese gefährliche Form des Krebses drei Mal häufiger auf als bei Frauen mit ausreichender Vitamin D-Versorgung (32 ng/mL oder höher).

Quelle: Rochester University news

Studie: Luke J. Peppone et al., The effect of various vitamin D supplementation regimens in breast cancer patients, Breast Cancer Research and Treatment, 127/1, 171-177

Ein Kommentar zu “Sonnenschein-Vitamin gegen Brustkrebs – die Hinweise verdichten sich”

  1. [...] von Brustkrebs ist in den vergangenen Jahren in etlichen Studien belegt worden. (Wir haben hier,  hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben