Kinder, die in feuchten Regionen mit wenig Sonnenschein leben, haben sehr viel häufiger Asthma als ihre Altersgenossen in südlicheren und sonnigeren Gegenden. Der Grund: 90 Prozent der Vitamin D-Versorgung beim Menschen geschieht durch die Sonnenstrahlen (UVB-Strahlen der Sonne oder im Solarium). Kinder in sonnenärmeren Gegenden haben häufig einen Vitamin D-Mangel.

Eine neue Studie von der Universität Valencia mit mehr als 45.000 Kindern und Jugendlichen aus neun spanischen Städten von Nord bis Süd zeigt, dass eine Großteil der Asthma-Erkrankungen auf mangelnde Sonne zurückzuführen ist.

“Obwohl wir sicher noch mehr Studien in dieser Richtung brauchen ist schon eins jetzt ganz klar: Eine zumindest durchschnittliche Sonnennutzung das ganze Jahr über ist wichtig für die auseichende Vitamin D-Synthese, die wiederum extrem wichtig ist bei der Vorbeugung von Asthma, Tbc und anderen Infektionskrankheiten,” so der Studienleiter Prof. Arnedo-Pena. Die Untersuchungen der Gruppe  um Arnedo-Pena sind Bestandteil einer umfassenden Studie International Study of Asthma and Allergies in Childhood (ISAAC).

In den Ländern nördlich von Spanien gilt die Regel: 20 bis 30 Minuten täglich an der Sonne.

Über ähnliche Studien haben wir allein in den letzten 12 Monaten hier, hier, hier und hier berichtet

Quelle: Science Daily

Studie: Alberto Arnedo-Pena et al.,  Sunny hours and variations in the prevalence of asthma in schoolchildren according to the International Study of Asthma and Allergies (ISAAC) Phase III in Spain, International Journal of Biometeorology, 2010; 55 (3): 423

Ein Kommentar zu “Sonne schützt Kinder vor Asthma”

  1. [...] der Atemwege bei Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen haben wir verschiedentlich berichtet: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und [...]

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben