Sonnenschein-Vitamin D gegen Übergewicht

Sonne Macht schlank Foto:Fotolia

Macht Sonnenmangel dick? Es scheint so – auf Umwegen sozusagen.

Die Einlagerung und das “Management” von Fett im menschlichen Körper ist ein komplizierter Prozess. Ein Hormon mit der Bezeichnung “Adiponektin” spielt dabei eine wichtige Rolle. Da das Adiponektin die Wirsamkeit des Insulins fördert, erhöht ein zu niedriger Adiponektin-Pegel im Blut die Gefahr einer Diabetes-Erkrankung. Zusammen mit weiteren Hormonen, wie  dem “Leptin“,  reguliert das Adiponektin auch das Hungergefühl. Übergewichtige Meschen haben regelmäßig einen zu niedrigen Adponektin-Status. Verkürzt gesagt also haben Menschen mit ausreichend Adiponektin eine deutlich bessere Chance, schneller satt zu werden und daher schlank zu bleiben, als Menschen mit Adiponektin-Mangel.

Dieses Adiponektin aber ist nun seinerseits wieder abhängig von einem ausreichenden Vitamin D-Spiegel im Blut. Das hat jetzt eine Forschergruppe an der Harvard Medical School, USA, nachgewiesen. Mit den Daten von 1.206 Frauen aus der Nurses’ Health I Studie und 439 Männer aus der Health Professionals Follow-Up Studie wurde der Zusammenhang von Adiponektin- und Vitamin D-Werten (25 (OH)D) analysiert mit dem eindeutigen Ergebnis, dass je höher der Vitamin D-Spiegel im Blut desto höher die Adiponektin-Werte.

Das Ergebnis, so die Autoren, ist umso wichtiger, als ein Mangel an Sonnenschein-Vitamin D und Adponektin nicht nur zu Übergewicht oder gar Fettleibigkeit beiträgt, sondern auch zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt, der in Deutschland mit Abstand häufigsten Todesursache.

Vitamin D, das Sonnenschein-Vitamin, wird zu fast 90 Prozent durch die UVB-Strahlen der Sonne oder der Sonnenbank gebildet. Sonne, Besonnung und Vitamin D spielen also eine nicht unbedeutende Rolle bei dem Versuch, das “Normalgewicht” zu erreichen oder zu halten.

Über ähnliche Studien-Ergebnisse hatten wir bereits hier, hier, hier, hier und hier berichtet.

Quelle: HighWire

Studie: A.Vaidya, JS Williams , JP Forman,  The Independent Association Between 25-Hydroxyvitamin D and Adiponectin and Its Relation With BMI in Two Large Cohorts: The NHS and the HPFS, Obesity (Silver Spring), vorab veröffentlicht 14. Juli 2011.

 

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben