Leistungssport in der Halle

Leistungssport ohne Sonne - Foto: Fotolia

Besonders Leistungssportler in Sportarten, die in der Halle unter künstlichem Licht ausgeübt werden, leiden vor allem am Ende des “Vitamin D-Winters” unter akutem Vitamin D-Mangel.  Das kann ihre Leistungsfähigkeit erheblich  beeinträchtigen.

Zu diesem Schluss kommt eine spanische Studie von der Universität Barcelona bei der Untersuchung von 21 spanischen Profi-Basketballern in Barcelona.  Deren Vitamin D-Werte waren am Anfang und Ende der Winterperioden 2008/09 und 2009/10 gemessen und ihre Ernährungsgewohnheiten per Fragebogen erhoben worden.

Knapp 60 Prozent der Basketballprofis wiesen ein Vitamin D-Defizit (weniger als 50 nmo/l) und kein einziger erreichte am Ende des Winters den optimalen Wert von 75 nmol/l und darüber.

Da den Sportlern dieser Mangel nicht bewusst war, konnte die unzureichende Vitamin D-Bildung durch das fehlende Sonnenlicht in der Halle nicht gezielt durch eine entsprechende Ernährung kompensiert werden. Im Gegenteil: Trotz aller Aufbau und Stärkungspräparaten und sportmedizinisch optimierter Ernährung blieb die Zufuhr von Vitamin D auf diesem Wegen sogar noch unter den ohnehin unzureichenden Werten der Normalbevölkerung und erreichte kaum mehr als 130 IE (Internationale Einheiten).

Vitamin D ist ein entscheidender Faktor bei Aufbau und Erhalt der Knochen- und Muskelstärke. Mit einem Vitamin D-Mangel, wie hier bei den Basketballern gemessen, sind maximale sportliche Leistungen kaum zu erwarten. Die Forscher empfehlen daher bei Hallensportlern zumindest im Winter eine gezielte Nahrungsergänzung mit Vitamin D.

Quelle: Eurekalert

Studie: García R. Bescos et al., Low levels of vitamin D in professional basketball players after wintertime: relationship with dietary intake of vitamin D and calcium, Nutr Hosp. 2011 Oct. 26(5):945-51

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben