Sonnenlicht und Regenwald

Foto: Dieter/pixelio

Die ungeheure Vielfalt der Pflanzen und vor allem der Bäume im tropischen Regenwald wurde bisher immer vor allem dem – wie der Name schon sagt – reichlichen Regen zugeschrieben. Jetzt fanden Forscher heraus: Nicht der Regen sondern die Sonne sorgt für die Menge der Baum-Arten, die für die tropischen Urwälder so typisch ist.

Auf wenigen Hektar Wald wachsen dort hunderte von Baum-Arten. Die Verfügbarkeit von Wasser und vor allem Sonnenlicht bestimmt dann, welcher Baum sich in welcher Nische entwickeln kann.

Diese Einsichten gewannen belgische Forscher der Universitäten von Wageningen und Utrecht bei Untersuchungen im Bolivianischen Regenwald. Sie vermaßen die wesentlichen Charakteristika der einzelnen Baumarten und testeten mit entsprechenden Modellen, wie die einzelnen Spezies auf die unterschiedlichen Lichtverhältnisse in den unterschiedlichen Nischen reagierten.  Es zeigte sich, dass “Mutter Natur” für jede noch so enge “Sonnenlicht-Nische” jeweils mit einer eigenen Baumart reagiert, die auf diese Nische optimal angepasst ist.

Die Forscher schließen daraus, dass selbst in relativ trockenen Tropenwäldern das sonnenlicht die “Spezialisierung” der Baum-Spezies steuert. Damit ist die Sonne für die tropischen Urwälder von größerer Bedeutung als der Regen.

Quelle: Alphagalileo/Pressemitteilung der Universitäten

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben